Was ist Coaching?

Zwei Männer sitzen am Tisch und unterhalten sich

Bild von Nik MacMillan bei Unsplash

Im weitesten Sinne kann Coaching als Hilfe zur Selbsthilfe bezeichnet werden. Die Fragestellungen der Klienten sind dabei sehr unterschiedlich und können aus allen Lebenslagen stammen. Der Coach unterstützt und begleitet dich auf der Reise vom Problem zur Lösung und zum Ziel.

 

Der Coach hilft dir,

  • deine eigenen und für dich optimalen Lösungswege zu finden.

  • dich selbst und dein Verhalten zu reflektieren.

  • dich deiner Stärken und Schwächen bewusst zu werden.

  • deine ungeliebten Verhaltensweisen zu verstehen und 'bessere' Verhaltensweisen zu entwickeln.

  • deine eigenen Ziele zu finden und zu schärfen.

  • deine Komfortzone zu verlassen und dich als Mensch weiterzuentwickeln.

Coaching unterstützt deine persönliche Entwicklung und befähigt dich, dein Leben so zu gestalten, wie du es dir wünschst. Der Coach springt dabei nicht als „Macher“ für dich ein, sondern liefert dir wertvolles Feedback als neutraler Beobachter und Sparringspartner.

Ist ein Coaching sinnvoll für mich?

Ein Coaching soll die Klienten befähigen, die Veränderung in ihrem Leben herbeizuführen, die sie sich wünschen. Allem voran geht also der Wunsch nach Veränderung hin zu einem glücklicheren und erfüllteren Leben.

Ein Coaching kann dir einen Mehrwert bringen, wenn du die folgenden Fragen für dich mit 'ja' beantwortest:

  • Gibt es etwas in meinem beruflichen oder privaten Leben, das sich ändern soll?

  • Bin ich bereit, mich und mein Verhalten zu reflektieren und in Fragen zu stellen?

  • Möchte ich meine Sicht auf andere Menschen und die Welt überdenken?

  • Bin ich bereit, meine bisherigen Gewohnheiten und Überzeugungen aufzugeben?

 

Oft wird Coaching von Führungskräften in Anspruch genommen, um Themen aus den Bereichen Motivation, Kommunikation oder Umgang mit Konflikten zu bearbeiten. Aber auch Menschen, die keine Führungsverantwortung haben, können von Coaching profitieren.

Was ist Coaching nicht?

Coaching ist keine Expertenberatung von jemandem der 'es' besser weiß. Du wirst also keine Fertiglösungen oder Rezepte für deine Herausforderung bekommen. Der Experte für dich bist und bleibst du selbst. Niemand anderes weiß besser, wie es dir geht und wie du dein Leben gestalten willst.

Coaching ist kein Training. Es geht also nicht darum, eine bestimmte Methode einzuüben, bis du sie beherrschst. Beim Coaching liegt der Fokus auf dir und deiner ganz individuellen Lebenssituation. 

Coaching ist keine Psychotherapie. Ein Coach ist kein approbierter Psychotherapeut und darf demnach keine psychischen Erkrankungen behandeln. Im Coaching ist es nicht unüblich, den Blick auf die eigene Psyche zu richten, jedoch ist das Ziel hierbei nicht die Heilung von Krankheiten, sondern das Freilegen von menschlichem Potenzial.

Ein Coach wird dir nicht die Arbeit abnehmen und deine Probleme für dich lösen. Die Verantwortung für deine Veränderung ist und bleibt bei dir. Der Coach ist verantwortlich für den Prozess und dafür, zum richtigen Zeitpunkt die passende Intervention zu wählen.

Wie läuft ein Coaching ab?

Coaching ist primär eine Gesprächstechnik, die sehr stark auf Fragen basiert. Mithilfe von Fragen wird der Klient dazu aufgefordert, sein Problem oder sein Thema zu konkretisieren, sich selbst und sein Verhalten aus neuen Perspektiven zu betrachten und seine Glaubenssätze zu hinterfragen.

Ergänzend können Techniken wie Körperübungen und Meditation zum Einsatz kommen, um aus gewohnten Denkmustern auszubrechen und Achtsamkeit aufzubauen.

Wie sollte ich mich auf ein Coaching vorbereiten?

100 Liegestützen!

Nein, im Ernst. Es ist nicht verkehrt sich vorher über sein Anliegen Gedanken zu machen. Es reicht aber auch völlig aus, sich unvorbereitet, offen und ausgerüstet mit dem Willen zur Veränderung auf das Gespräch einzulassen. Um welche Themen es bei dir zurzeit geht, kristallisiert sich in der Regel bereits nach wenigen Minuten Gespräch heraus.